Teil 2 :: Gründung und Entstehung

Eine Feldforschung zum Thema „Gesundheitsförderung in einer ländlichen Region“ wurde als Teil einer wissenschaftlichen Arbeit des IFF Klagenfurt hier in Radenthein von Dr.in Barbara Burgstaller, Klinische- und Gesundheitspsychologin, in den Jahren 1993 bis 1995 durchgeführt. Ziel war die Entwicklung von Handlungsschritten zur Etablierung des Themas Gesundheitsförderung in der Region. Es wurden Interviews, ExpertInnengespräche, Diskussionsrunden und Arbeitskreise durchgeführt, ausgewertet und in Form eines Grundkonzeptes der (damals noch) Marktgemeinde Radenthein und der Kärntner Landesregierung zur Begutachtung vorgelegt.

Der Gemeinderat Radenthein mit Bürgermeister Franz Buchacher sprach sich einstimmig für das Modellprojekt aus und beschloss eine vorläufig fünfjährige Übernahme aller Miet- und Betriebskosten. 1995 wurde ein dreijähriges Modellprojekt durch Gesundheitslandesrat Dr. Michael Außerwinkler finanziell abgesichert. Barbara Burgstaller wurde als Projektleiterin beauftragt ein Rahmenkonzept für Angebot, Personal- und Finanzstruktur sowie mögliche Trägerschaft zu entwickeln. Im Sommer 1995 erfolgte die Einbindung erster freiberuflicher Fachkräfte und im Jänner 1996 die erste Anstellung einer Fachkraft – Christa Kellner – für die Büroorganisation über Mittel des AMS.

Am 15. Mai 1996 fand die konstituierende Sitzung zur Vereinsgründung statt und am 1. Juli 1996 wurde der gemeinnützige Verein „vitamin R – Zentrum für Gesundheitsförderung“ gegründet. Vereinssitz war Hauptstraße 44a, 9545 Radenthein.

Die Gründungsmitglieder im Vorstand waren:

  • Peter Kern, Obmann
  • Hannelore Skumauz, Obmann Stv.in
  • Dr.in Barbara Burgstaller, Schriftführerin
  • Johanna Rabitsch, Schriftführerin Stv.in
  • Christa Kellner, Kassierin
  • Marika Fritz, Kassierin Stv.in
Gründerin Dr.in Barbara Burgstaller
Gründungsobmann Dr. Peter Kern