Teil 6 :: Gesundheitsförderung ab der Lebensmitte

Aus dem Arbeitskreis „Anders Altern in Radenthein“ entstand 2005 für Frauen und Männer 50+ das monatliche „Frauen.Treffen“ und „Männerfrühstück“. Ziel war die Beteiligung (Partizipation) von Frauen und Männern bei der Entwicklung von Strukturen und Angeboten zum Thema älter werden. Berücksichtigung fand dabei geschlechtergerechte Gesundheitsförderung: d.h. Frauen und Männer bringen Erfahrungswissen ins eigene Lebensumfeld ein und werden zu ExpertInnen und SprecherInnen für ihre Anliegen in der Öffentlichkeit. Begleitet wurden die Frauen von Mag.a Monika Bauer als Gesundheitsexpertin und Mag. Harald Unterberger als externe Fachkraft für Männerarbeit. Jeweils sechs Frauen und sechs Männer bildeten einen Arbeitskreis und legten die Themen für die monatlichen Treffen fest. Dabei ging es um eine ganzheitliche Sicht auf die drei Gesundheitssäulen Ernährung, Bewegung und Seelische Gesundheit ergänzt mit Aktivitäten, die der Gemeinschaft dienen und um Selbstbestimmung und Selbstfindung. Die Kreativität der Frauen und Männer ließ ein breites Spektrum an Themen bei den Treffen entstehen und die Gruppe der aktiv mitgestaltenden Frauen und Männer war beachtlich.

Folder Frauen und Männer 50+ aus dem Jahr 2005Folder Frauen und Männer 50+ aus dem Jahr 2005

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folder Frauen und Männer 50+ aus dem Jahr 2005

Bis 2014 wurden die in dem Frauen- und Männerarbeitskreis zusammengetragenen Themen monatlich umgesetzt. Eine bunte Vielfalt an Themen und Ideen kamen da zustande. 2015 wurde die Finanzierung der Gesundheitsförderung ab der Lebensmitte durch Land Kärnten ersatzlos eingestellt und damit konnten die Aktivitäten nicht mehr fortgesetzt werden.